I n den Sommerferien ist das Sekretariat Montag bis Freitag von 10.00 bis 12.00 Uhr geöffnet.

Geschlossen ist das Sekretariat vom 09. Juli bis 20. Juli 2018.

Wer sein Zeugnis wegen Beurlaubung zugeschickt haben möchte, gebe bitte einen adressierten und mit 1,45 € frankierten Umschlag am Sekretariat ab.

Während der Ferien können keine Beglaubigungen/Anträge ausgefertigt werden.     

Zeugnisausgabe für vorzeitig beurlaubte Schülerinnen oder für erkrankte Schülerinnen: Zeugnisausgabe erfolgt für  Bevollmächtigte (mit Vollmacht der Erziehungsberechtigten) am Freitag, 22.06.2018, nach der 4. Stunde (ab 12:00 Uhr bis 14:00 Uhr)

 

Sekretariat, MWS

 

 

 

_______________________________________________________________________________________

 

Technischer Assistent/Assistentin

an der Maria Ward-Schule in Mainz

 

An der Maria Ward-Schule in Mainz wird zum 1. August 2018 ein technischer Assistent/eine technische Assistentin gesucht mit 15 bis max. 20 Wochenstunden.

 

Die Bezahlung erfolgt nach der Einstufung als Werkstudent/-studentin. Erfahrung im Umgang mit Medien, insbesondere Hardware werden erwartet sowie Kenntnisse in folgenden Betriebssystemen Win10, Win7, Linux und bei Standard-Office-Programmen Libre Office, Microsoft-Office.

 

Das Aufgabenprofil umfasst Wartung/Reparatur des Schulnetzes, Aufbau von Präsentationen bei Veranstaltungen, Wartung/Reparatur der Multimedia-Geräte. Die Maria Ward-Schule verfügt über drei Computerräume, 10 Whiteboards, die Klassenräume sind mit Beamern ausgestattet, das Lern- und Medienzentrum verfügt über 40 Laptops. Die Maria Ward-Schule ist eine kirchliche Stiftung mit ca. 1.300 Schülerinnen.

 

Bewerbungen sind zu richten an:

Stiftung Maria Ward-Schule

zu Händen des Vorstandes

Ballplatz 3

55116 Mainz

 

mws@mws-mainz.de, Telefon 260 122

 



 

Nachruf

 

 

Am 06.02.2018 verstarb Schwester M. Beatrix Brückner CJ im Alter von 86 Jahren, Oberstudiendirektorin an der Maria Ward-Schule von 1971-1995.

 

Aufgewachsen in Mainz, Studium der Fächer Anglistik, Romanistik, Germanistik und Philosophie an der Johannes Gutenberg-Universität, übernahm sie nach Stationen an den Schulen in Ascott und Fulda die Leitung des Schulverbundes der Maria Ward-Schule mit Gymnasium und Berufsbildender Schule.

 

Ausbau und Erweiterung der Schule fielen in ihre Amtszeit mit Neubau des sog. Engelhauses, der Sporthalle, neuen Räumen für die Oberstufe und die Gemeinschaft Christlichen Lebens. Aus Überzeugung hielt sie am Konzept der Mädchenschule fest, nicht aus Tradition, sondern als Chance zur rollenfreien Entfaltung der Mädchen und ihrer Förderung, gerade in den Bereichen Naturwissenschaften und Technik.

Für ihren Einsatz für die deutsch-französische Freundschaft durch Schulpartnerschaften und die Förderung des Französischen an der Maria Ward-Schule wurde sie mit den „Palmes académiques“ durch den französischen Konsul ausgezeichnet.

 

Die Werteerziehung auf dem Fundament des christlichen Welt- und Menschenbildes war ihr ein besonderes Anliegen. Die Erziehung zur Übernahme sozialer Verantwortung fand ihren konkreten Ausdruck in der Einführung des vierwöchigen Sozialpraktikums sowie in vielen sozialen Projekten der Schule, insbesondere für die Hilfe bei Aufbau von Schulen und Kindergärten in Burkina Faso und Zimbabwe.

Die demokratische Teilhabe der Schülerinnen an der Schulgemeinschaft war ihr ein großes Anliegen. Deshalb unterstützte sie mit ganzer Kraft die Arbeit der Schülerinnenvertretung.

Langfristig vorausschauend war sie federführend bei der Gründung der Maria Ward-Förderstiftung, ebenso bei der Errichtung der Maria Ward-Trägerstiftung, auf die die Congregatio Jesu die Trägerschaft 1994 übertrug. Seitdem ist die Schule eine eigenständige kirchliche Stiftung.

Im Ruhestand hielt sie den Kontakt zu den ehemaligen Schülerinnen und pflegte diesen, insbesondere durch die modernen Medien.

Die Schulgemeinschaft der Maria Ward-Schule ist Schwester Beatrix für ihr Wirken sehr dankbar.

 

Wir gedenken Schwester Beatrix im Gebet.

 

Mainz, den 07.02.2018

Dr. Andrea Litzenburger

 

Die Auferstehungsfeier mit anschließender Beerdigung findet am Mittwoch, den 21.02.2018, um 13:00 Uhr auf dem Friedhof in Bensheim Mitte statt.

Die Schulgemeinschaft wird Sr. Beatrix im Gottesdienst am 2.03.2018, 18:00 Uhr,  in der Kapelle der Maria Ward-Schule gedenken.

 

 

NEU: MWS-Film über die Maria Ward-Schule Mainz -                  

Bitte klicken Sie hier!

 

Werfen Sie einen Blick in unser Lern- und Medienzentrum!

 

Herzlich Willkommen!

 

Die Maria Ward-Schule (MWS) ist ein staatlich anerkanntes G9-Gymnasium für Mädchen mit den angegliederten Berufsfachschulen Hauswirtschaft/Sozialwesen und Wirtschaft. Schulträger ist die kirchliche Maria Ward-Stiftung.

 

Sie gehört zu den traditionsreichen Bildungseinrichtungen in Mainz. Die auch heute noch in Mainz geläufige Bezeichnung „Schule der Englischen Fräulein“ geht zurück auf die Engländerin Mary Ward (1585 – 1645), Gründerin der Ordensgemeinschaft der Maria Ward-Schwestern, heute Congregatio Jesu. Heute ist die Schule eine selbstständige kirchliche Stiftung.