Pädagogische Schwerpunkte der Mittelstufe (Klassen 7 und 8)

 

Selbstständigkeit, persönliche Reifung und soziales Miteinander

 

Zu Beginn der 7. Klasse werden in der Regel die Lerngruppen neu zusammengestellt. Die Schülerinnen finden in ihrem neuen Klassenverband ihre je eigene Position, schließen Freundschaften, erleben ein neues Lernumfeld.

Hier werden die ihnen aus der Orientierungsstufe bekannten Methoden eigenverantwortlichen Arbeitens weitergeführt. Ziel ist es, allen Schülerinnen eine optimale Lern- und Arbeitsatmosphäre zu bieten.

Daneben werden in einem dreitägigen Kommunikationstraining kreativ Regeln einer konstruktiven Kommunikation im Klassenverbund erarbeitet und reflektiert.

Ziel aller pädagogischen Bemühungen in der Sek. I ist es, jede einzelne Schülerin in ihrem persönlichen Reifungsprozess zu stützen, ihre Eigenverantwortung zu stärken, zugleich aber das soziale Miteinander zu fördern.

 

Diesem Ziel ist eine Reihe pädagogischer Maßnahmen verpflichtet (Auswahl):

 

  • Multiplikatorenseminar zur Suchtprävention (Klasse 7)
  • Konzept zur Prävention von Gefahren im Internet (Klassen 7 und 8)
  • Besinnungstage in Vallendar zur Reflexion der eigenen Wertsetzungen (Klasse 8)

 

Nicht zuletzt unser neues Streitschlichterprogramm, bei dem Schülerinnen der Klassen 7 – 10 als Mediatorinnen weitgehend eigenständig Konflikte zwischen Schülerinnen lösen helfen, zeigt, wie wichtig uns das soziale Miteinander, eine konstruktive Streitkultur ist. Voraussetzung dafür sind die vielfältigen Maßnahmen zur persönlichen Reifung.

 

 

 

Pädagogische Schwerpunkte obere Mittelstufe (Klassen 9 und 10)

 
Persönlichkeitsstärkung, verantwortungsvolles Handeln und persönliche Reifung
 
 

Mit Beginn der 9. Klasse besteht die Möglichkeit eine dritte Fremdsprache (F, L, Es) und/ oder Informatik zu wählen. Weiterhin werden die bisher bekannten Methoden eigenverantwortlichen Arbeitens weitergeführt und vertieft, um den Schülerinnen eine optimale Vorbereitung für ein erfolgreiches Arbeiten in der Oberstufe zu bieten.

 

Der Besuch beim Sozialdienst Katholischer Frauen in Mainz (SKF) dient der Persönlichkeitsstärkung und dem verantwortungsvollen Handeln; der Datenschutz-Workshop dem verantwortungsvollen Umgang mit Medien.

 

Das Streitschlichterprogramm legt einen besonderen Schwerpunkt auf das soziale Miteinander, ebenso wie die vielfältigen Angebote an Sozialprojekten unter der Leitung des Schulseelsorgeteams, der GCL und zahlreicher Lehrkräfte.

 

Die Teilnahme an Zeitzeugengesprächen ermöglicht den Schülerinnen die Kenntnisnahme von Schicksalen aus jüngster Vergangenheit und den direkten Kontakt mit Betroffenen aus dieser Zeit. Dadurch wird eine Reflexion über die eigene Existenz angestoßen.

 

Die 5-tägige Klassenfahrt in Jahrgang 10 dient auf der einen Seite der Stärkung der Klassengemeinschaft und des Miteinanders, auf der anderen Seite der Erweiterung der Kenntnisse unserer Schülerinnen in vielfältigen Fachbereichen.