Der Klassenrat

 
 
Die Einrichtung eines Klassenrats ab Jahrgang 7 leitet unsere Schülerinnen zur Übernahme von Verantwortung an. Hier stehen im Jahrgang 7 und 8 alle 14 Tage eine Zusatzstunde zur Verfügung.
 
Nach einer kurzen Erprobungsphase im ausgehenden Schuljahr 2011/12 wurde die Institution des Klassenrats in der Jahrgangsstufe 8 am Ende des Schuljahres 2012/13 durch die Gesamtkonferenz und den Schulelternbeirat bestätigt. Dem ging voraus, dass die Klassen- und Schülersprecherinnen aktiv in unsere schulinterne Klassenrats-Konzeption mit eingebunden waren und die Klassenleitungen dies ebenso aktiv unterstützten.
 
Das ist zunächst einmal für einen Klassenlehrer, eine Klassenlehrerin eine Herausforderung und Entlastung zugleich, da ihnen nun manche, die Klasse im Allgemeinen betreffenden, Entscheidungen nach einen festgelegten Verfahren durch Schülerinnen abgenommen werden. Wodurch die Schülerinnen selbst wiederum zu mehr Selbstverantwortung und Demokratieverständnis erzogen werden. Individuelle Problemsituationen gehören nicht in den Klassenrat. In einer alle zwei Wochen stattfindenden Klassenratsstunde übernehmen fortan im Jahrgang 7 und 8 Schülerinnen Ämter, wie z.B. das des Protokollführers. Sie achten darauf, dass eingeführte Regeln und Rituale eingehalten und Mehrheitsbeschlüsse akzeptiert werden. Dabei gilt es Kompetenzen einzuüben, das Gemeinschaftsgefühl zu fördern, Mehrheitsbeschlüsse einzuführen und einzuhalten – ohne, dass der Lehrer oder die Lehrerin aktiv eingreifen darf und soll.