Schülerinnenaustausch mit China

 

Seit 2007 besteht im zweijährigen Rhythmus für Schülerinnen der MSS 11 und 12 sowie der Berufsfachschule die Möglichkeit, um die Herbstferien herum für zwei Wochen nach China zu reisen. Der sechste Besuch findet vom 04. bis 18. Oktober 2017 statt. Es handelt sich um einen Kulturaustausch, bei dem die Maria Ward-Schülerinnen eine Woche in den Familien gleichaltriger, chinesischer Partnerinnen leben, an deren Unterricht teilnehmen und darüber hinaus zum Beispiel in Kalligraphie und chinesische Musik hineinschnuppern. Die Schule organisiert zusätzlich Ausflüge in die Umgebung und am Wochenende finden Aktivitäten mit den Gastfamilien statt. Die Kommunikation in den Familien erfolgt auf Englisch, ansonsten steht uns immer eine ÜbersetzerIn für die deutsch-chinesische Kommunikation zur Verfügung, so dass wir uns nicht als Analphabeten fühlen müssen.

 

 

Unsere neue Partnerschule ist die Hangzhou Renmin Vocational School in der Neun-Millionen-Metropole Hangzhou, der Hauptstadt der Provinz Zhejiang ca. 170 km südwestlich von Shanghai. Die ca. 1600 Schüler sind überwiegend Mädchen. Als Modellschule im berufsbildenden Bereich hat sie die Schwerpunkte Vorschulerziehung und Sekretariat sowie Ausstellungsservice und -management.

 

Vor der Zeit in der Partnerschule in Hangzhou findet eine einwöchige Rundreise statt: Wir fliegen nach Bejing, die politische Hauptstadt, um z.B. die Verbotene Stadt und die Große Mauer zu besichtigen. Mit dem Nachtzug geht es weiter in die alte Kaiserstadt Xi’an im Westen Chinas mit der Terrakotta-Armee. Die letzte Station ist die moderne Metropole Shanghai

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

    Blick auf Pudong / Shanghai

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Chinesische Große Mauer bei Beijing

 

 

Die Schülerinnen gewinnen einen Einblick in die gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und geographischen Verhältnisse des andersartigen Gastlandes. Stets erfuhren wir eine großartige Gastfreundschaft. Zitat einer Mutter zu den Erfahrungen ihrer Tochter: „Sie haben unserer Tochter Einblicke in ein Land und Kontakte zu den Menschen dort verschafft, die von besonderer Eindrücklichkeit waren und sicher nicht so leicht zu wiederholen waren.“

 

Die chinesischen Gäste lebten vom 21. bis 28. August 2017 für eine Woche in Mainz in den Familien unserer Schülerinnen. Das Programm wurde von uns gestaltet und organisiert: Stadtführung in Mainz und Frankfurt, Romantiktour (Rüdesheim-Niederwalddenkmal-Assmannshausen-Burg Rheinstein-Mäuseturm), Gutenbergmuseum mit Druckladen, Opel-Arena und Obsthof Appel Happel. Zuvor unternahmen die Chinesinnen eine Rundreise durch Deutschland, wobei sie Köln, Berlin, Weimar, Dresden und Heidelberg besuchten.

 

Die Gesamtkosten für Flug, Unterkunft, Verpflegung inkl. dem Beitrag für das Programm in Mainz betragen z.Z. 1600 € + Visumgebühr (145 €).

 

Zur Vorbereitung der Fahrt trafen wir uns mehrmals, um in die chinesische Geschichte, Sprache und Kultur einzuführen sowie das Programm für die chinesischen Gäste zu erstellen.

 

 

Ansprechpartner: Herr B. Westrich, MWS