Arbeitsgemeinschaften (AGs)

 

Unser christlicher Bildungsauftrag ist ganzheitlich. Das heißt, der ganze Mensch steht bei unserer pädagogischen Konzeption im Zentrum, mit all seinen Talenten und Erfordernissen. Dieser Idee sind auch unsere AGs verpflichtet, indem wir dem eher intellektuell orientierten ganztägigen Unterricht einen eher kreativ-sportlichen Kontrapunkt setzen. Im Einzelnen bedeutet das:  

 

 

  • Die AGs sind meist jeweils für ein halbes Jahr frei wählbar, aber in der Teilnahme verpflichtend. So können individuelle Interessen bedient und Talente gefördert werden. Die Schülerinnen gehen auch Aktivitäten nach, die sie anders oft nicht kennen lernen würden.
  • Die AGs finden an zwei Tagen in der 7. Stunde statt (direkt nach der Mittagspause). Das entspricht der Idee einer längeren Pause von den unterrichtlichen Zusammenhängen etwa in der Mitte des Tages.

  • Dadurch werden neben den GTS-AGs auch AG-Angebote der Halbtagsschule für die Ganztagsschülerinnen belegbar (z.B. Vororchester, Flöten-AG, Blechbläser etc.). Dies stellt auch eine Anbindung an das allgemeine Schulleben her. 

  • Ein besonderer Fokus der AGs liegt im kreativen und sportlich-gesundheitlichen Bereich (Bewegungsdrang der Kinder), z.B. Vororchester, Kreativ Nähen, Yoga, Trendsportarten, Kunstmalerei, Schwimmen etc.

  • Mittwochs (9.+10.Stunde) werden zusätzliche AGs im Kreativ- und Sportbereich angeboten, deren organisatorische oder inhaltliche Zusammenhänge eine längere Zeit benötigen (im Schifffahrtsmuseum, im Aikido-Dojo, im Schwimmbad).

  • Einbindung der Gruppenstunde der Gemeinschaft Christlichen Lebens (GCL) am Mittwoch (9.+10. Std.) oder am freien Freitag.

  • Wir sind sehr froh, bei der Durchführung der AGs auch außerschulische Partner zu haben. Neben unseren sehr engagierten unabhängigen Mitarbeitern kooperieren wir z.B. mit dem Deutschen Roten Kreuz, dem Ada-Lovelace-Projekt der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, der Tanzschule Willius-Senzer und dem Römisch-Germanischen Zentralmuseum Mainz.