Fachschaft Mathematik

 

Entgegen früherer Meinungen zeigen heute zahlreiche Studien, dass sich prinzipiell die mathematischen Fähigkeiten von Mädchen und Jungen nicht unterscheiden. Große Unterschiede sind aber in den Herangehens- und Verfahrensweisen beim Lösen und Bearbeiten von mathematischen Aufgabenstellungen und in der Selbsteinschätzung der eigenen Leistungsfähigkeit feststellbar.

An der Maria Ward-Schule haben wir die Chance Mädchen-spezifische Zugänge zur Mathematik zu bieten und somit einen selbstbewussten Umgang mit mathematischen Zusammenhängen zu fördern. Dabei soll vermittelt werden, dass Mathematik nicht „trocken“ und langweilig ist, sondern spannend, faszinierend und alltagsbezogen. Mathematik wird für die Schülerinnen inner- und außerunterrichtlich begreifbar durch:
 

  • Empirische Untersuchungen, wie z.B. Füllexperimente oder stochastische Zufallsexperimente,    

  • Praxisbezüge durch Besuche von Banken oder dem Statistischen Landesamt,  
  • Eigene Entdeckungen bei Besuchen des Mathematikums in Gießen oder der Ausstellung „Mathematik be-greifen“, die unsere Schülerinnen im Sommer 2011 im Foyer unserer Schule exklusiv nutzen durften, 
  • Schnelles Visualisieren und selbständiges Erarbeiten mit Hilfe unserer modernen, medialen Ausstattung mit Whiteboards in einigen Klassenräumen oder Computerräumen mit vielfältiger Software.

 

Die vielseitigen Zugänge liefern Grundvorstellungen, die für Mathematisierungsprozesse notwendig sind. Als Ergebnis unserer Arbeit erfreuen sich unsere Mathematik Leistungskurse einer hohen Nachfrage mit guten Ergebnissen im Abitur. Auch können unsere Mädchen bei zahlreichen Wettbewerben, wie u.a. der Mathematik-Olympiade, dem Landeswettbewerb Mathematik und dem Känguru-Wettbewerb regelmäßig Erfolge verbuchen.