Faszination Geschichte

 

„Wir sind, was wir geworden sind“

Hagen Schulze, Historiker

 

Mit diesem Satz legt Hagen Schulze den Grundstein für das Verständnis von Geschichte. Denn jeder Mensch braucht seine Wurzeln, um sich entwickeln zu können, und nur so kann sich auch die Gesellschaft in Gegenwart und Zukunft nur in Erinnerung an ihre Vergangenheit, die sie zu dem gemacht hat, was sie heute ist, entwickeln.

Deshalb wollen wir als Fachschaft Geschichte mit vielfältigen Methoden, der Betrachtung von Geschichte aus verschiedenen Perspektiven und dem Einsatz unterschiedlicher Medien bei den Schülerinnen Begeisterung für fremde Zeiten, Völker und Räume wecken und sie auf ihrem Weg zu selbstverantwortlichen Erwachsenen begleiten, die unsere Demokratie tragen können, indem sie Einsicht in den Wert einer pluralistischen und demokratischen Gesellschaftsordnung gewinnen, sich gegen politischen Extremismus in aktiver Abwehr einzusetzen wissen und vor allem durch Aufgeschlossenheit und Toleranz gegenüber Anderen für ein friedliches Miteinander in der Welt eintreten. Weiterhin sollen die Schülerinnen also nicht einfach irgendetwas auswendig lernen, sondern sollen wissbegierig sein, Fragen stellen und Daten und Fakten benutzen, um ihren Wissenshorizont zu erweitern

 

Dies erreichen wir, indem sie vertraut gemacht werden mit

 

  • den historischen Grundlagen und Strukturen unserer Gegenwart
  • historischen Ereignissen und Prozessen
  • den vielfältigen Ausformungen von Politik, Lebensbedingungen, Erfindungen und Entdeckungen
  • Geschichte als Kontrast zur Gegenwart
  • der Nutzbarmachung von Überlieferungen aus der Vergangenheit zur Orientierung in der Gegenwart und Gestaltung der Zukunft
  • der Einzigartigkeit historischer Ereignisse, die dennoch nach vergleichbaren Strukturen untersucht werden können

 

Deshalb bieten wir in unserem Fachunterricht einen Überblick über die frühen Hochkulturen in Ägypten und Mesopotamien, griechische und römische Antike, das Mittelalter bis zur Neuesten Zeit. Dabei haben wir deutsche, europäische und Weltgeschichte im Blick und machen Geschichte lebendig durch

 

  • abwechslungsreichen Fachunterricht mit problemorientierten Fragestellungen (z.B. Macht Stadtluft frei?)
  • Besuche authentischer Orte historischen Geschehens
  • regelmäßige Zeitzeugengespräche zur NS-Zeit und Wiedervereinigung
  • kreative Projekte im Fachunterricht
  • die Arbeit mit neuen Medien (Witheboard, Internet, CD-Rom, DVD)

 

Zudem nehmen wir am Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten teil, der alle zwei Jahre stattfindet und den Schülern eigene Forschungen zu selbstgewählten Themen ermöglicht. Unsere teilnehmenden Schüler finden gerade dieses eigene Forschen sehr spannend – in der Durchführung wie in der Zusammenstellung und Präsentation der Ergebnisse.