„De Niveola et septem nanis fabula“ oder „Schneewittchen und die sieben Zwerge“

 

Wir, 24 Schülerinnen der Klasse 8c unter der Leitung von Frau Wertgen-Peters, nahmen am Fremdsprachenwettbewerb im Fach Latein teil und gewannen den 2. Landespreis! Und so fing alles an: Unser Ziel war gewesen ein lateinisches Theaterstück aufzuführen und auf eine DVD aufzunehmen. Wie der Titel schon verrät, entschieden wir uns für das altbekannte Grimmsche Märchen von Schneewittchen und den sieben Zwerge.

 

Also musste ein Drehbuch her – vorerst auf Deutsch natürlich. „Besser zu früh, als zu spät“, nach diesem Motto begannen wir schon im Rahmen der Projektwoche mit unserem Wettbewerbsprojekt. Und so schauten wir uns erst mal zwei unserer Vorbilder an: den Ottofilm „7 Zwerge – Männer allein im Wald“ und die Schneewittchenverfilmung von Walt Disney. Aber in einem Theaterstück gibt es nicht nur den gesprochenen Text! Es mussten auch Bühnenbilder gestaltet werden! Und so zauberten einige von uns unter der Leitung von Frau Fried-Heufel verschiedene Hintergründe, zum Beispiel eine Lichtung oder das Innere des Zwergenhauses, das liebevoll mit kleinen Betten ausgestattet wurde. Die übrigen von uns schrieben verschiedene deutsche Drehbücher, die Frau Wertgen-Peters dann mit Hilfe von Herrn Finkenauer, unserem „Kameramann“, zu einem einzigen zusammenfasste.

 

Nun begann erst der richtig harte Teil. Wir mussten ein achtseitiges deutsches Drehbuch latinisieren. Frau Wertgen-Peters und Herr Finkenauer standen uns aber auch hier mit Rat, Tat – und Wörterbuch – zur Seite. Der Erfolg war ziemlich unterschiedlich. Wir trafen uns mittwochs in der 7. Stunde und manchmal kamen wir nur sehr langsam vorwärts...

Geschafft haben wir es trotzdem. Als uns dann Frau Wertgen erklärte, dass wir nun mit dem Schauspielern anfangen würden, kamen die Lebensgeister schnell wieder zurück. Dafür opferten wir auch gern mal einen Samstag. Die Kostüme hatten wir beinahe alle selbst zusammengestellt. Frau Becker, die Mutter von Hannah, nähte den Zwergen grüne Mützen, die jeder irgendwann einmal aufhatte... sogar Frau Wertgen-Peters!

 

Ich kann abschließend nur sagen, dass es uns allen großen Spaß gemacht hat, dass wir es total toll finden, einen so guten Platz belegt zu haben! Dank auch vor allem den Lehrern, die viel Zeit in dieses Projekt gesteckt haben. Es hat sich gelohnt!   

                  

Julia Nick 8c