Paul Vier und die Schröders

 

Wir, die Klasse 6b, haben uns im Schuljahr 2010/2011 im Deutschunterricht mit dem Roman „Paul Vier und die Schröders“ von Andreas Steinhöfel beschäftigt. Zu diesem Thema haben wir einige Spiele und Zeitungsartikel in Gruppen gestaltet. Ein paar Beispiele sind unten aufgeführt.

 

„Paul Vier und die Schröders“ handelt davon, dass eine alleinerziehende Mutter mit vier Kindern in die beschauliche Ulmenstraße in Bergwald zieht. Durch ihre unkonventionelle Art bringen die neuen Nachbarn, die Familie Schröder, das Leben der gutbürgerlichen Familien durcheinander.

 

 

  

„Schrödopoly“ ist ein lustiges Familienspiel, das dem Spiel „Monopoly“ ähnelt. Gestaltet wurde es von einer Vierergruppe. Es ist ein spannendes Quiz-Brettspiel für zwei bis vier Spieler.

 

 

 

 

 

Das Spiel „Gesucht - Wer findet den kleinen Albino zuerst?“ ist ein abenteuerliches Brettspiel mit kniffligen Fragen aus dem Roman „Paul Vier und die Schröders“ von zwei kreativen Schülerinnen der Klasse.

 

 

  

 

 

In dem Zeitungsartikel ist besonders gut beschrieben, welche Auswirkungen ein Streit haben kann.

 

 

 

 

 

 

 

 

Der nächste Zeitungsartikel beschreibt die Hilflosigkeit der Polizei in manchen Fällen wie hier am Beispiel der Romanfigur Dandelion, die trotz Suche von der Polizei nicht gefunden wurde.

 

Dieser Artikel ist besonders gekennzeichnet durch die große passende Überschrift, die auf den Inhalt aufmerksam macht.

 

 

 

Stimmen aus der Klasse

 

 „Ich fand es gut, dass wir uns ein Titelblatt überlegen konnten und hatte keine Schwierigkeiten.“ 

 

 „Es war spannend, sich mit dem Buch zu beschäftigen.“

 

 „Es war lustig und hat Spaß gemacht.“

 

 „Ich fand es cool, denn wir waren eine Gemeinschaft und haben zusammen etwas gemacht.“

 

„Ich fand es sehr schön, dass man Ideen austauschen konnte.“

 

  
„Den meisten aus der Klasse hat es gut gefallen, sich mit dem Thema „Paul Vier und die Schröders“ auseinanderzusetzen. Wir freuen uns auf weitere Deutschprojekte.“

 

L. M., L. K. und S. Z., Klasse 6b